Kunden - Login

Suchformular

Volle Nachricht

Projektbericht: Heutrocknungsanlage
mit TGU-Lüftungssystem

Die erste Heutrocknungsanlage mit TGU-Lüftung ging im Mai 2014 in Bayern in Betrieb.

Für manche Innovation entwickeln wir neue Produkte – für andere gehen wir mit Bewährtem neue Wege. So finden unsere Öffnet internen Link im aktuellen FensterÖffnet internen Link im aktuellen FensterLüftungssysteme ihren Einsatz für gewöhnlich in Gewächshäusern.  

Eine Anlage mit TGU-Lüftung, Photovoltaik und einem Luftentfeuchter trocknet im bayerischen Landkreis Erding nun Heu - effizient, schnell und ökologisch. 

Drei Lüftungsklappen für eine effiziente Heutrocknung

Die Funktionsweise der Heutrocknung beruht darauf, dass erwärmte oder entfeuchtete Außenluft zum feuchten Heu am Boden einer Halle geleitet wird. 

Bei unserem Projekt gelangt die Luft durch eine von drei Lüftungsklappen auf dem Hallendach zur Trocknung. Für jede der drei liefert TGU die Bauteile. Dazu gehören:

  • Zahnstangen

  • Gurtrollen  

  • passende Antriebe.

Effiziente Kombination von Photovoltaik und Luftentfeuchter

Wie die kalte Luft getrocknet wird, hängt von der Tageszeit und der Witterung ab.

Ausgangssituation - keine Heutrocknung findet statt:

Die Firstklappe auf der Südostseite ist geöffnet. Die Luft zirkuliert hinter der Photovoltaikanlage. Das kühlt die Anlage und verbessert die Effizienz.

Heutrocknung bei schönem Wetter: 

Vormittags schließt die Klappe auf der Südostseite – alle Klappen sind geschlossen. Die kalte Luft wird unter der Photovoltaikanlage hergezogen, was  sie erwärmt. Das Gebläse drückt diese warme, trockene Luft zum Heu.

Nachmittags, wenn die Sonne weiter gewandert ist, öffnet sich die Nordwest-Klappe. Hier befindet sich warme Luft unter der Photovoltaik-Anlage, die zur Heutrocknung genutzt wird. 

Heutrocknung bei schlechtem Wetter: 

Die Umluftklappe öffnet sich und der Luftentfeuchter ist eingeschaltet. Er trocknet die feuchte Luft, die aus dem Heu austritt. Hierbei entsteht Wärme, welche die Luft zusätzlich erwärmt.  

In Sachen Energieeffizienz ist die Schönwettertrocknung die optimale Lösung: Die Erwärmung der Luft ist kostenlos – das Gebläse wird durch Sonnenstrom aus der Photovoltaik-Anlage betrieben.

Heutrockner für die Käseherstellung

„In Bayern gibt es Anlagen zum Trocknen von Heu bisher eher selten - in Österreich kommen sie häufiger zum Einsatz, hier wird viel Heumilchkäse hergestellt. Die Kühe dürfen dafür nur mit Heu, nicht mit Silage gefüttert werden“, berichtet Elektro-installateur Wolfgang Rachl. Er realisierte die Anlage mit einem Zimmerreibetrieb, der österreichischen Firma Öffnet externen Link in neuem FensterLasco und Bauteilen von TGU.  

Wenn Sie an der Realisierung einer Heutrocknungs-anlage interessiert sind oder eine Idee für ein innovatives Projekt haben, melden Sie sich bei Thomas Wörmer: +49 (0) 25 75 - 95 58 718 oder t.woermer@tgu-greven.com.